München: Angstmachern nicht den Triumph gönnen

27.07.2016
 

"Die, die Angst verbreiten wollen, werden nicht den Sieg davon tragen. Wir werden ihnen diesen Triumph nicht gönnen." Dieser Hoffnung hat der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm am vergangenen Sonntag in einem vom ZDF übertragenen Gottesdienst in der Stuttgarter Leonhardskirche Ausdruck verliehen. Angesichts der Gewalttat in der bayerischen Landeshauptstadt würdigte er "die Hilfsbereitschaft so vieler Menschen", die in München spontan ihre Häuser für verunsicherte Passanten geöffnet hatten.
http://www.ekd.de/presse/pm103_2016_angstmachern_nicht_den_triumph_goennen.html

Freiwilliges Jahr beim Reformationsjubiläum

07.07.2016

Wittenberg. Der Verein Reformationsjubiläum 2017 bietet 300 Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren einen Platz im Volunteersprojekt. Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes wird ein Taschengeld gezahlt; Unterkunft und Verpflegung werden gestellt.

weiter...

Kirchenkonzert zum EM-Finale

01.07.2016

 

Hamburg (epd). Passend zum EM-Finale in Frankreich wird in der Hamburger Hauptkirche St. Nikolai am 10. Juli (18 Uhr) das französische Chor- und Orchesterwerk "Et la vie l'emporta" ("Und das Leben behält den Sieg") von Frank Martin aufgeführt. Auch die deutsche Final-Beteiligung sei mit Kantaten von Johann Sebastian Bach gewährleistet, teilte die Gemeinde mit. Den jubelnden Schlusspunkt des Konzerts bildet mit Pauken und Trompeten Bachs Osteroratorium "Kommt eilet und laufet". Nach dem Konzert bleibe ausreichend Zeit, um sich einen Ort zum Anschauen des Fußball-Finales zu suchen, hieß es.

 

Kirchen appellieren an europäische Einheit

30.06.2016

Mit einem Appell, an Frieden und Solidarität festzuhalten, reagieren deutsche Protestanten auf den Brexit. Die anglikanische Kirche ruft ihre Landsleute zur Einigkeit und zum Gebet für Premierminister David Cameron und europäische Politiker auf. http://www.ekd.de/aktuell/edi_2016_06_24_brexit.html

Newsletter abonnieren

Pfadfinder

Die Gemeinde hat dem eigenständigen Pfadfinderstamm Simon von Utrecht einen Raum im Souterrain des Pastorates Mühlenberger Weg 68 zu Verfügung gestellt. Die "Pfadis" - liebevoll genannt - stellen sich hier vor (25.7.2016:

Wir sind der Pfadfinderstamm Simon von Utrecht. Seit 1955 gibt es uns, und wir sind voller Tatendrang:

Der Stamm besteht aus zwei Gruppen. Sie treffen sich jeweils wöchentlich zu ihrer Gruppenstunde. In ihr wird gebastelt, gespielt, Fahrten geplant oder einfach nur draußen getobt. Die älteren beschäftigen sich mit Pfadfindertechniken wie dem Feuer machen, Karte lesen, Knoten knüpfen und Zelt aufbauen. Dabei spielen die Leitpizipien „Jugend leitet Jugend“ und „learning by doing“ eine große Rolle.

Zweimal im Jahr geht der ganze Stamm auf Fahrt. Zwischendurch finden die Gruppenfahrten und andere Aktionen im Stamm in der Gemeinde statt.

Oft finden auch große Lager statt, bei denen sich Pfadfinder aus ganz Deutschland oder sogar der ganzen Welt treffen.

Jeden Montag und jeden Mittwoch von 17:00 - 18:30 Uhr jeweils im Souterrain MW 68
Alter der Pfadis: Jahrgang 2001 bis 2006.
Ansprechpartner bzw  Kontaktmann ist (4.2015) Jan Ottmüller | eMail