GlockeBulln
Das malerische weiße Dorf am Elbstrand lädt zum Flanieren ein. Doch wie soll man sich in den kleinen verwinkelten Gassen mit den reetgedeckten Häuschen und den bezaubernden Gärten zurechtfinden? Die Gästeführerin Hedda Scherres zeigt Ihnen die schönsten Ecken und erzählt spannende Geschichten von Räubern und Rittern, Fischern und Fruchtjagern. Genießen Sie den Panoramablick von spektakulären Aussichtspunkten bis hinüber auf die andere Elbseite ins Alte Land. Erfahren Sie mehr über das Leben der Bewohner von einst und heutzutage. Führungen werden in Deutsch, Englisch oder Spanisch angeboten. 
Kontakt: Dr. Hedda Scherres, E-Mail: h.scherres@gmx.de

Newsletter abonnieren

Nachrichten

Auf diesen Seiten finden Sie Nachrichten aus dem Dorf. Wer lieber etwas in der Hand hält, um sich über Blankenese zu informieren, schaut in die nachfolgend aufgeführten Druckerzeugnisse:

Klönschnack

Der Klönschnack ist ein Lokalmagazin für die Elbvororte, das seit 1983 monatlich erscheint und kostenlos an die Privathaushalte im Verbreitungsgebiet verteilt wird.

www.kloenschnack.de

Der Gemeindebrief der Ev.-luth. Kirche am Markt wird an alle Haushalte in Blankenese verteilt. Er informiert, übersetzt den Verkündigungsauftrag in den Ort und möchte christliche Orientierungshilfe für den Alltag sein. Sie finden ihn hier.

... und wer eine kurze und bündige Übersicht über die Meldungen der Medien für ganz Hamburg sucht, findet sie über beim Hamburger Tagesjournal.

Geschenk des Lebens

22.07.2014

Liebe statt Prinzipien: Der scheidende EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider würde seine krebskranke Frau Anne auch gegen seine eigene Überzeugung bei der Sterbehilfe begleiten. In zwei bewegenden Interviews mit dem Nachrichtenmagazin "Stern" und der Wochenzeitung "Die Zeit" berichteten die Schneiders von ihrer Haltung zu Leben, Liebe und Sterben. Die Krebserkrankung Anne Schneiders fällt in eine Zeit, in der in Deutschland verstärkt über das Thema Sterbehilfe diskutiert wird. Der Rat der EKD hat bereits 2012 eine Erklärung veröffentlicht, in der er seine Position zur Sterbehilfe festlegt. Siehe www.ekd.de

Wort zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkriegs

22.07.2014

"Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens". Unter dieser Überschrift hat der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ein Wort zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkrieges veröffentlicht. Darin ruft die EKD zu Gewaltlosigkeit auf und erinnert an die Aktualität der Friedensbotschaft des Evangeliums. Einsatz für das humanitäre Völkerrecht, Konfliktbearbeitung und Versöhnung seien die vordringlichsten Themen. Das Wort macht aber auch deutlich, dass die Kirchen damals bei Kriegsausbruch versagt haben. "Daraus müssen und wollen wir Lehren ziehen", heißt es dort. vgl. EKD.de

Plastik: Fluch der Meere

21.07.2014

Sechs Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr ins Meer. Tendenz steigend. Nach ein paar Jahrzehnten Massenkonsum haben unsere Ozeane ein Kunststoffproblem. Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben nun mit der Vermessung dieser möglichen Katastrophe begonnen. Video

Lübecker Synagoge wird saniert - 3,3 Mio. Euro Kosten

13.07.2014

Lübeck (epd). Die Lübecker Synagoge wird mit Investitionen von 3,3 Millionen Euro saniert. Das Land Schleswig-Holstein stellt für die Baumaßnahmen eine Million Euro bereit. 300.000 Euro kommen aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes. Auch die Lübecker Stiftungen fördern das Projekt, teilten Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) und Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW)  in der Hansestadt mit. Sie leiteten die Sanierungsarbeiten an der historischen Synagoge mit einem «Spatenstich» offiziell ein.  Das jüdische Gotteshaus wurde am 10. Juni 1880 geweiht.

weiter...

Landesverfassung: Gottesbezug weiter umstritten

13.07.2014

Kiel (epd). Bei der Neufassung der Schleswig-Holsteinischen Landesverfassung bleibt es umstritten, ob in der Präambel ein Gottesbezug formuliert wird. Dies wurde jüngst im Kieler Landtag deutlich, als bei den Beratungen erneut gegensätzliche Positionen formuliert wurden. Auch Ministerpräsident Tosten Albig (SPD) schaltete sich in die Debatte ein. Er halte eine Verfassung ohne Gott für «unvorstellbar», sagte der Kieler Regierungschef. Während auch die CDU-Fraktion dafür plädierte, sprachen sich andere Politiker unter anderem von der FDP und den Grünen dagegen aus.  Internet: www.landtag.ltsh.de

Geliebte Babypuppen – ein Traum kleiner und großer Mädchen

01.07.2014

AUSSTELLUNG PUPPENMUSEUM 1.7. - 31.8.2014
Liebevoll umsorgen Puppenmütter ihre Babypuppen – in ihrer Fantasie sind die Puppen lebendige Wesen und in einer natürlichen Nachahmung der Erwachsenenwelt entwickeln sich soziale Bindungen mit eigener Verantwortung. Es entsteht eine innige Beziehung, die unvergesslich bleibt. Dieser ‘Babyboom‘ im Kinderzimmer entwickelte sich jedoch erst vor ungefähr hundert Jahren.

weiter...