31.10.2015zur Nacht
Das malerische weiße Dorf am Elbstrand lädt zum Flanieren ein. Doch wie soll man sich in den kleinen verwinkelten Gassen mit den reetgedeckten Häuschen und den bezaubernden Gärten zurechtfinden? Die Gästeführerin Hedda Scherres zeigt Ihnen die schönsten Ecken und erzählt spannende Geschichten von Räubern und Rittern, Fischern und Fruchtjagern. Genießen Sie den Panoramablick von spektakulären Aussichtspunkten bis hinüber auf die andere Elbseite ins Alte Land. Erfahren Sie mehr über das Leben der Bewohner von einst und heutzutage. Führungen werden in Deutsch, Englisch oder Spanisch angeboten. 
Kontakt: Dr. Hedda Scherres, E-Mail: h.scherres@gmx.de

Newsletter abonnieren

Nachrichten

Auf diesen Seiten finden Sie Nachrichten aus dem Dorf. Wer lieber etwas in der Hand hält, um sich über Blankenese zu informieren, schaut in die nachfolgend aufgeführten Druckerzeugnisse:

Klönschnack

Der Klönschnack ist ein Lokalmagazin für die Elbvororte, das seit 1983 monatlich erscheint und kostenlos an die Privathaushalte im Verbreitungsgebiet verteilt wird.

www.kloenschnack.de

Der Gemeindebrief der Ev.-luth. Kirche am Markt wird an alle Haushalte in Blankenese verteilt. Er informiert, übersetzt den Verkündigungsauftrag in den Ort und möchte christliche Orientierungshilfe für den Alltag sein. Sie finden ihn hier.

... und wer eine kurze und bündige Übersicht über die Meldungen der Medien für ganz Hamburg sucht, findet sie über beim Hamburger Tagesjournal.

Konfirmandenunterricht für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf

12.06.2014

Unser Konfirmandenunterricht ist offen für alle Kinder. Und so sind uns auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf willkommen – ob nun im ein- oder zweijährigen Modell. Wenn Sie, liebe Eltern, sich wünschen. dass Ihr Kind bei uns mitmacht, dann sprechen Sie uns bitte an! In einem oder mehreren Gesprächen können wir klären, ob wir die Möglichkeiten und die Kompetenz haben, Ihrem Kind in einer unserer Konfirmandengruppen einen guten Ort zu bieten.
 Klaus-Georg Poehls | Thomas Warnke

Neues Magazin «paradiso» zu Pfingsten am Kiosk

05.06.2014

Hamburg, Berlin, Flensburg (epd). «Neue Kraft und neue Horizonte» verspricht das neue Magazin «paradiso», das an diesem Freitag in ganz Norddeutschland und in Berlin im Zeitschriftenhandel erscheinen soll. Die Zeitschrift wolle einen «Kontrapunkt zur ständig steigenden Informationsflut setzen», teilten die Herausgeber in Hamburg mit.

weiter...

Religionsgespräche und „Engel der Kulturen“

03.06.2014


Groß Flottbek. Die Jugendkirche lädt Schulkassen und Jugendgruppen vom 30. Juni bis 4. Juli zum interreligiösen Dialog ein. Jugendliche bauen dort Stationen der drei abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam und diskutieren über grundlegende Glaubensthemen. Abschluss der interaktiven Einheiten von jeweils 120 Minuten wird am 4. Juli um 11 Uhr die Verlegung einer Intarsie „Engel der Kulturen“ des Ateliers Gregor Merten und Carmen Dietrich vor der Jugendkirche sein.
Kontakt: pastor@die-jugendkirche (Quelle: Newsletter 04 - ev.-luth.Kirchenkreis HH-West/Südholstein)

Propst Gorski in der Sabbatzeit

03.06.2014

Mecklenburg. Im Juni, Juli und August wird Propst Dr. Horst Gorski eine Sabbatzeit nehmen: Er wird in dieser Zeit Pastorin Karen Siegert in den Kirchengemeinden Rerik, Biendorf und Russow als Pastor vertreten, die ihrerseits pilgert. „In der Sabbatzeit arbeiten – passt das? Für mich ja, denn ich gehe einer Sehnsucht nach: Ich möchte mal wieder Pastor sein“, so Propst Gorski. „Ich möchte bewusst das Leben auf das ‚Wesentliche’ runterfahren. Mal sehen, ob das gelingt.“ In seiner Sabbatzeit wird er von seinen Propstkollegen vertreten.
Auf einem blog wird Propst Gorski über seine Erfahrungen berichten: www.hgorski.wordpress.com / (Quelle: Newsletter 04 - ev.-luth.Kirchenkreis HH-West/Südholstein)

Neue Broschüre zu Sterben, Tod, Trauer, Trost

03.06.2014

Hamburg und Umgebung. „Am Ende bin ich noch immer bei Dir“ heißt eine neue Broschüre aus dem AfÖ (Amt für Öffentlichkeitsdienst der Nordkirche) zum Thema Sterben, Tod, Trauer und Trost.

weiter...

„Körperwelten“ treffen «Lebenswelten»

16.05.2014

Hamburg (epd). «Körperwelten - eine Herzenssache» heißt die Ausstellung des umstrittenen Plastinators Gunther von Hagens, die seit 16. Mai in der KulturCompagnie in der Hamburger Hafencity zu sehen ist. Das Interesse an den plastinierten Körpern ist groß: Seit 1995 besuchten offenbar weltweit rund 40 Millionen Menschen die immer wieder modifizierte Wanderausstellung.

weiter...