Reformation im Norden

05.04.2014 | 16:44

Im Jahr 2017 werden wir das 500. Jubiläum der Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers, angeschlagen an der Tür der Schlosskirche zu Wittenberg, feiern.

Luther wollte damals eine öffentliche und kritische Diskussion von Sachverhalten, die strittig waren, erreichen. Heute wäre er vielleicht ein Blogger und er hätte in einem „Post“ seine kritischen Fragen und Thesen im Internet publiziert.

500 Jahre liegen zwischen dieser Veröffentlichung und uns. 500 Jahre, in denen hier in Deutschland und Mitteleuropa das Recht auf freie Meinungsäußerung errungen wurde. 500 Jahre, in denen sich die Rolle der Religion und die Bedeutung der Kirchen verändert haben.

Wir leben in einer Öffentlichkeit, in der sich jeder Geltungsanspruch zu bewähren hat und selbstverständlich kritisch hinterfragt wird. Und doch wäre vieles von dieser Entwicklung ohne die Reformation nicht möglich geworden.

Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum im Jahr 2017 bringt sich der Norden mit markanter Stimme ein. Kirchengemeinden, Kirchenkreise und Sprengel der Nordkirche präsentieren hier Ideen, Aktionen und Informationen zu geplanten Projekten.

Aber auch gemeinsame Projekte mit unseren Partnern in anderen Kirchen oder kulturellen und gesellschaftlichen Einrichtungen werden auf der Internetsite vorgestellt.

Gothart Magaard
Bischofsvertreter und Vorsitzender der Steuerungsgruppe der Nordkirche für das Reformationsjubiläum 2017

http://www.reformation-im-norden.de/

Zurück

Einen Kommentar schreiben