Traumabewältigung

19.03.2014 | 20:00

Der Alltag in Ruanda 20 Jahre nach dem Völkermord. Dem Völkermord in Ruanda fielen zwischen April und Juli 1994 etwa 800 000 Tutsi und auch Hutu, die sich dem Mitmachen widersetzten, zum Opfer. Unter den z. T. mit schweren Verletzungen Überlebenden beläuft sich die Zahl der Waisen auf über 100.000, die Zahl der überlebenden vergewaltigten Frauen dürfte nicht viel geringer sein. Wie geht eine arme Gesellschaft, die heute etwa 11 Millionen Menschen zählt und in der Täter und Opfer auf engem Raum zusammen leben, mit diesen seelischen Verwüstungen um?
Im Gespräch mit Prof. Dr. Vincent Sezibera, Prof. der Psychologie, er lehrt an der Universität Butare in Ruanda.

http://www.kultwerkwest.de/content/traumabewaeltigung-alltag-ruanda-20-jahre-nach-voelkermord

Zurück

Einen Kommentar schreiben