Hamburger Appell: Bündnis für Kompromisse bei Flüchtlingen

07.07.2016 | 00:00

Hamburg (epd). Ein breites Bündnis von Kirchen, Gewerkschaften und Organisationen in Hamburg hat den Senat und die Volksinitiative "Hamburg für gute Integration" zur Einigung aufgerufen. Dringend notwendig sei ein Kompromiss in der Frage der Unterbringung und Integration der Geflüchteten, sagte Hamburgs Diakoniechef Dirk Ahrens anlässlich der Veröffentlichung des Appells mit dem Titel "Einigt euch - Integration gemeinsam schaffen". Senat und Volksinitiative hatten sich für ihre Gespräche eine Frist bis zum 11. Juli gesetzt. Die Initiative hatte im März innerhalb weniger Tage 26.000 Unterschriften zum Start eines Volksbegehrens gegen Großsiedlungen für Flüchtlinge gesammelt. Seitdem wird verhandelt. Die rot-grüne Regierung betonte stets, angesichts der aktuellen Lage auf große Unterkünfte nicht überall und immer verzichten zu können.

Zurück