Fußballmannschaft mit Asylbewerbern

30.10.2015 | 15:28

Andrew Langenbacher hat ein neues wichtiges Projekt gestartet: Er bietet regelmäßig Fußball-Training für Asylbewerber an. „Bei unseren Fußball-Einheiten steht ganz klar die Freude am Sport im Vordergrund“, so Langenbacher, der festgestellt hat: „Für diese Menschen ist das Fußballspielen ein zentraler Punkt in ihrer Woche!“

Als Langenbacher an Heiligabend die Asylbewerber in deren Unterkunft, dem „Pavillon-Dorf Sieversstücken“ in Sülldorf, besuchte, überbrachte er ihnen ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk: „Ich habe ihnen gesagt, dass wir zur Saison 2015/2016 eine Fußball-Mannschaft melden werden, mit der wir in der Kreisklasse an den Start gehen“, so Langenbacher, der dafür ein Tableau mit den Hamburger Amateur-Spielklassen mitgebracht hatte: „Daran habe ich ihnen gezeigt, dass wir erst einmal ganz unten anfangen, aber natürlich versuchen wollen, zumindest um ein, zwei Klassen nach oben zu klettern ...“ Die Asylbewerber, von denen die meisten aus Afghanistan kommen, reagierten begeistert: „Ich wurde dann unter anderem gefragt, ob wir eine ,richtige Mannschaft, die in einheitlichen Trikots spielt', sein würden“, erinnert sich Langenbacher an jenen 24. Dezember 2014 zurück.

„Wir wollen keine reine Mannschaft von Asylbewerbern aufbauen, sondern Integrationsarbeit leisten.“

Das Integrationsteam ist seit Anfang dieser Saison, offiziell im Hamburger Amateurfußball gemeldet. Es spielt in der Kreisklasse 5. Das Team besteht momentan aus 15 Flüchtlingen (Afghanistan, Iran, Kosovo und Ghana) und 7 deutschen Spielern. Verein, Trainer, Betreuer und Mannschaft zeigen, wie gut Integration funktionieren kann!

Dem SVB gebührt besonderen Dank. Trotz nicht zu zahlendender Beiträge, entschied sich der SVB, die Mannschaft aufzunehmen.

„Es ist wunderbar zu sehen und mitzuwirken, wie schön alles zusammenwächst. Alle Beteiligten sind sehr bemüht, diesem Projekt ein positives Gesicht zu geben.“

Zurück