Das Flüchtlingsdrama erfordert ein solidarisches Europa

22.09.2015 | 10:58

Europa-Expertin Prof. Dr. h. c. Christa Randzio-Plath diskutiert in Blankenese

Welche Zukunft hat Europa? 
Das Flüchtlingsdrama vor den Grenzen Europas hat unser Land verändert. Welche Zukunft hat Europa? Führen die Krisen zum Neustart der europäischen Idee - oder kehren nationalistische Tendenzen zurück?

Die  Rechtsanwältin Prof. Dr. h. c. Christa Randzio-Plath, 15 Jahre lang Abgeordnete des Europäischen Parlaments bis 2004, heute Universitätsdozentin in Hamburg, spricht  am Dienstag, 13. Oktober, von 15:30 bis 18 Uhr in den Blankeneser Gesprächen über Europa zwischen Euro- und EU-Flüchtlingspolitik. Christa Randzio-Plath: „Arbeitslosigkeit, Wirtschaftskrisen und die Krise der Institutionen gehören inzwischen zum europäischen Alltag. Das Flüchtlingsdrama kommt neu hinzu. Es erfordert dringend ein solidarisches und handlungsfähiges Europa.“ Mit Überzeugung sagte am 12. September Oberbürgermeister Olaf Scholz auf dem Hamburger Rathausmarkt vor 20.000 Demonstranten: „Wir kriegen das hin.“ Die Gesellschaft solle „demokratisch, säkular und tolerant“ bleiben. Wie sehen die Perspektiven in Europa aus? - Vortrag mit Diskussion.

Dienstag, 13. Oktober 2015, 15:30 bis 18 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus Blankenese, Mühlenberger Weg 64 a. 22587 Hamburg. Eintritt: 5 Euro.
cornelia.strauss@kirchenkreis-hhsh.de -  www.blankenese.de/blankeneser.gespraeche 

 

Zurück