Einladung zur Gemeindeversammlung

20.02.2018

Wie soll unsere Kirchengemeinde zukünftig aussehen? Wie kann sie wachsen, mehr auch jüngere Menschen anspre­chen? Was machen wir richtig gut, woran mangelt es und wo ist Raum für Veränderungen? Solche und ähnliche Fragen möchte der Kirchengemeinderat (KGR) mit Ihnen am letz­ten Februar­sonntag diskutieren.

Lesen Sie hier auch die Tagesordnung der Versammlung! weiter...

Fastenaktion "7 Wochen Ohne"

20.02.2018

"Zeig dich! Sieben Wochen ohne Kneifen" ist das Motto von "7 Wochen Ohne", der diesjährigen Fastenaktion der evangelischen Kirche. Der Poetry-Slammer Marco Michalzik, Pfarrerin Ute Knie und Pfarrer Herbert Lüdtke erzählen in einem Video, warum es für sie wichtig ist, aufzustehen und ihr Gesicht zu zeigen.  http://www.7wochenohne.evangelisch.de/ 

Fortbildungen für Kirchengemeinderäte

25.01.2018

Langenfelde, Pinneberg, Groß Flottbek. Die Beratungsstelle für kirchliche Arbeit bietet im Februar 2018 drei Fortbildungen für Kirchengemeinderäte (KGR) an. Darüberhinaus moderieren Sabine Denecke und Jörg Lenke auf Anfrage auch individuell auf die Bedürfnisse eine bestimmten KGR zugeschnittene Arbeitseinheiten.

weiter...

In die Synode Berufene

25.01.2018

Der Kirchenkreisrat hat folgende zehn Synodale aus der Gruppe der Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen berufen:

weiter...

Newsletter abonnieren

Neues Magazin «paradiso» zu Pfingsten am Kiosk

05.06.2014 | 00:00

Hamburg, Berlin, Flensburg (epd). «Neue Kraft und neue Horizonte» verspricht das neue Magazin «paradiso», das an diesem Freitag in ganz Norddeutschland und in Berlin im Zeitschriftenhandel erscheinen soll. Die Zeitschrift wolle einen «Kontrapunkt zur ständig steigenden Informationsflut setzen», teilten die Herausgeber in Hamburg mit. «paradiso» ist ein Kooperationsprojekt des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z) mit dem Evangelischen Presseverband Norddeutschland (EPN). Das Magazin hat 104 Seiten und kostet 4.90 Euro.

«Es wird viel über Qualitätsjournalismus geredet, aber zu wenig daraus gemacht», sagte Stephan Richter, Sprecher der Chefredakteure des sh:z. Doch nicht die möglichst schnelle Verbreitung von Nachrichten sei entscheidend, sondern Inhalte müssten die Aktualität bestimmen. Dabei wolle «paradiso» nicht «zur Flucht in die analoge Idylle einladen», wohl aber «ein Ruhepol in der digitalen Welt» sein, ergänzte Prof. Matthias Gülzow, Geschäftsführer des Evangelischen

«paradiso» erscheint am 6. Juni in ganz Norddeutschland und Berlin im Zeitschriftenhandel. Internet: www.paradiso-magazin.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben