Fortbildungen für Kirchengemeinderäte

25.01.2018

Langenfelde, Pinneberg, Groß Flottbek. Die Beratungsstelle für kirchliche Arbeit bietet im Februar 2018 drei Fortbildungen für Kirchengemeinderäte (KGR) an. Darüberhinaus moderieren Sabine Denecke und Jörg Lenke auf Anfrage auch individuell auf die Bedürfnisse eine bestimmten KGR zugeschnittene Arbeitseinheiten.

weiter...

In die Synode Berufene

25.01.2018

Der Kirchenkreisrat hat folgende zehn Synodale aus der Gruppe der Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen berufen:

weiter...

Pastor Karsten Fehrs wechselt nach Hamburg-Ost

25.01.2018

Kirchenkreis. Pastor Karsten Fehrs wechselt aus dem Vertretungspfarramt des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein in den Kirchenkreis Hamburg-Ost und tritt am 2. Februar seinen Dienst als Pastor in der Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde an. Am Sonntag, 28. Januar 2018 um 18 Uhr wird er von Propst Bräsen in der St. Michaelskirche der Kirchengemeinde Sülldorf-Iserbrook, Sülldorfer Kirchenweg 187, verabschiedet.

Pastorin Beatrix Zoske verabschiedet sich

25.01.2018

Alt-Osdorf. Nach mehr als dreißig Jahren Pfarrdienst scheidet Beatrix Zoske aus dem Dienst aus und wird am Sonntag, 18. Februar, 15 Uhr in St. Simeon Alt-Osdorf verabschiedet. Als Pastorin startete sie 1986 in St. Marien Hemme (Dithmarschen), wechselte 1992 zu St. Johannis Altona und 2007 mit ihrem Mann nach Antwerpen/Belgien. Seit 2011 ist sie in St. Simeon. Überall lag ihr die Begleitung von Menschen am Herzen – von den Kleinsten der Kita, den Gottesdienstbesuchern, den Trauernden, bis zu den Ältesten im Seniorencafé. „Unser Glaube ist eine besondere Kraftquelle und ein Schatz, den ich gerne mit anderen teile“, so die Seelsorgerin. 

 

Newsletter abonnieren

Heldenlauf: Hospiz und Flüchtlingsarbeit gewinnen

19.10.2017 | 11:09
Sekt nach dem Zieleinlauf, ganz vorn: Team-Organisatorin Chr. Dörscher

Erster Platz für die Menschlichkeit! Beim Blankeneser Hel­denlauf Ende August haben mehr als 30 Laufbegeisterte Projekte aus dem Kirchenumfeld unterstützt: das unlängst eröff­nete Emmaus Hospiz in der Godeffroystraße und den Runden Tisch Blankenese, der sich für Geflüchtete einsetzt. Das Hos­piz­Team trat in gelben Shirts unter dem Motto „Wir laufen fürs Leben“ an und sammelte nach dem Zieleinlauf Spenden.

Zusammen mit den Beiträgen der Teammitglieder kamen 550 Euro zusammen. Die Organisatorin der Gruppe, Chris­tine Dörscher, gewann den Heldenlauf über 6,7 Kilometer. Im Frühjahr hatte sie sich bereits den 3. Platz bei den Deut­schen Kirchen­Meisterschaften im Halbmarathon in Hanno­ver erlaufen. In 1:30:39 Stunden kam die Blankeneserin ins Ziel. Mit ihren beiden Kieler Vereinskolleginnen lief sie in der Mannschaftswertung der parallel ausgetragenen Deutschen Meisterschaften auf den Bronzerang, zudem verbesserten die drei Läuferinnen auch den schleswig­holsteinischen Landes­rekord.

Beim Blankeneser Heldenlauf waren auch Refugees welcome.
Geflüchtete und Unterstützer der Flüchtlingsarbeit bildeten in ihren grasgrünen T­Shirts zusammen ein gut sichtbares Team. Die Läuferinnen und Läufer aus Afghanistan, Syrien, Iran und Ghana waren sichtlich stolz und glücklich, Teil dieses Events zu sein. Der Runde Tisch Blankenese freute sich über das gespendete Startgeld von insgesamt 20 Läuferinnen und Läufern.

Zurück

Einen Kommentar schreiben