Bundeskanzlerin Merkel: "Luther hat die Welt für immer verändert"

12.11.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bedeutung der Reformation hervorgehoben. Die Reformation sei die treibende Kraft zur Entwicklung des Kontinents gewesen, sagte die Bundeskanzlerin bei einem staatlichen Festakt zum 500. Reformationsjubiläum in Wittenberg. Martin Luther habe mit der Veröffentlichung seiner Thesen einen Stein ins Rollen gebracht, "der die Welt für immer veränderte". (weiterlesen)

Der Rapper Blumig zum Thema Religion

10.11.2017

Der Rapper Blumio hat sich an das Thema Religion gewagt. Er geht keine großen Umwege, sondern steuert direkt das Thema an. Und was dabei herausgekommen ist, das ist anschlussfähig an gute liberale Religionsauffassungen.
Der Clip steigt ein mit Bildern von Nachrichten, Mitschnitten über Terror und seine Bekämpfung. Blumio tritt singend auf. Er befindet sich in Jerusalem, die Stadt ist im Hintergrund immer da. Blumio sucht verschiedene heilige Stätten auf. Am Ende des Clips sind Menschen verschiedener Religionen mit dem Victory-Zeichen zu sehen.  Blumio erzählt, wie es sich mit der Religion in seinem  Leben entwickelt hat

Hamburger Reformation

27.10.2017

Der Beginn der Reformation liegt zwar in Wittenberg: Am 31. Oktober vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther dort seine 95 Thesen. Doch vieles veränderte sich durch die Reformation, auch in unserer Stadt – Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur, das soziale Miteinander. Die Kirche hat eine Site zusammengestellt, die das besondere Hamburger Format und die Spuren zeigen, die die Reformations bis heute bei uns hinterlassen hat. hamburger-reformation.de

Bitte um Spenden für Parents Circle

21.10.2017

Der Israeli Nir Oren verlor seine Mutter bei einem Selbst­mord attentat, der Palästinenser Wajih Tmeizi erlebte den gewaltsamen Tod seines damals 13­jährigen Bruders durch einen israelischen Soldaten.

Diese Mitglieder des Parents Circle Families Forum besuchten uns im Juni. Mit wenig Zeit kamen sie, um uns als Freunde zu sehen, aber auch, um unsere Gemeinde dringend zu bit­ten, sie weiterhin finanziell zu unterstützen.

weiter...

Newsletter abonnieren

Fotoausstellung "Jüdisches Leben in Norddeutschland"

28.06.2017 | 07:44

Einladung der GemeindeAkademie

Auf 24 Fotos (40 x 60cm) zeigt die Hamburger Fotografin Gesche M. Cordes Feste und Feiern, Alltagssituationen und Menschen in orthodoxen sowie liberalen Gemeinden zwischen Schwerin, Hamburg und Bad Segeberg. Zu jedem Foto gehört ein erläuternder Text, so dass sich die Ausstellung selbständig erschließen lässt. Die Fotos sind natürlich auch für Schülerinnnen und Schüler jeglicher Altersstufe geeignet.
Das Gemeindehaus ist Mo-Fr 9.00 - 12.00 Uhr und Mo-Fr 15.00 -17.00 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung am Counter/im Büro unter 866250-0 ist wünschenswert; dann könnte ein Termin auch für eine Kurzführung arrangiert werden (R. Starck, 814224). Die Fotoausstellung ist bis zum 23. Juli im Gemeindehaus zu sehen.
Im Zusammenhang mit der Ausstellung steht ein Vortrag im Gemeindehaus "Jüdisches Leben in Deutschland heute - Gemeinschaft auf der Suche nach sich selbst" am Mittwoch, den 5. Juli, um 20 Uhr. Vortrag von Pastorin Hanna Lehming, Beauftragte der Nordkirche für christlich-jüdischen Dialog. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben