Stellungnahme des Rates der EKD zur Debatte über die "Ehe für alle"

19.07.2017

Worauf kommt es eigentlich an, wenn zwei Menschen verbindlich in einer Partnerschaft leben wollen? Auf Vertrauen, Verlässlichkeit und die Übernahme von Verantwortung, sagt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD).

weiter...

"Hamburg ist eine verwundete Stadt"

19.07.2017

Ist die Politik der G20-Staaten schuld an der Armut in der Welt? Es fehle an "moralischer Energie", kritisierte Bischof Jason Gordon von Barbados. Denn ein Prozent der Weltbevölkerung besitze mehr als die übrigen 99 Prozent. 

weiter...

Hauptpastoren-Wahl an St. Petri geplatzt

10.07.2017

 

Hamburg (epd). An der Hamburger Hauptkirche St. Petri wird es vorerst keinen neuen Hauptpastor geben. Zur Wahlsynode kamen lediglich 98 Synodale des Kirchenkreises Hamburg-Ost in die Hauptkirche St. Petri. Für eine ordnungsgemäße Wahl wären 103 anwesende Synodale notwendig gewesen, zwei Drittel der 154 Mitglieder.  

weiter...

Pater Löwenstein verlässt den "Kleinen Michel"

01.07.2017

Hamburg (epd). Der katholische "Kleine Michel" gegenüber der evangelischen Hauptkirche St. Michaelis verabschiedet am Sonntag (2. Juli) mit einem Sommerfest seinen langjährigen Gemeindepfarrer Pater Martin Löwenstein. Die Heilige Messe beginnt um 11.30 Uhr, wie die Gemeinde mitteilte. 

weiter...

Newsletter abonnieren

Ev. Kindertagesstätte FüAk: Qualität der Arbeit besiegelt

10.03.2017 | 22:01
Feierstunde in der Ottenser Christianskirche: Landespastor Dirk Ahrens (l.), Stefan Gürtler und Maren Dietz aus der Kita FüAk

Das Kita-Team in der Manteuffelstraße ist stolz auf die erfolgreiche Rezertifizierung seiner Arbeit. Am 15. Februar überreichte Landespastor Dirk Ahrens, Leiter des Diakonischen Werks Hamburg, das Evangelische Gütesiegel BETA an Kita-Leiterin Maren Dietz und ihren Stellvertreter Stefan Gürtler. Die Auszeichnung bestätigt, dass das gesamte Team in den vergangenen zwei Jahren das Qualitätsmanagementsystem weiterentwickelt hat. Das Qualitätshandbuch „Blankeneser Modell“ basiert auf Führungs- und Kernprozessen der pädagogischen und religionspädagogischen Arbeit,
deren Umsetzung anhand von Formularen und Nachweisen dokumentiert und umgesetzt werden muss. Hier ist etwa
festgeschrieben, wie die Eingewöhnung der Kinder abläuft, dass sie an vielen Prozessen beteiligt sind, wie die Elternarbeit gestaltet oder die Personalgewinnung organisiert ist.

Das Qualitätshandbuch wird kontinuierlich weiterentwickelt. Im November 2019 kommt die Arbeit des Teams erneut auf den Prüfstand. Der Kirchengemeinderat gratuliert herzlich zum Erfolg!

Zurück

Einen Kommentar schreiben