Wrackführung im Mai 2009

16.05.2009 | 00:06

Nach einer Besichtigung des Hauses und dem Bestaunen von dort aufbewahrten Relikten untergegangener Schiffe machten sich alle auf den Weg; der großen Teilnehmerzahl wegen aufgeteilt in zwei Gruppen. Der Blankeneser „Graveyards of Ships“ bietet sechs Wracks bzw. größere Teile untergegangener Schiffe, die teilweise nur bei Niedrigwasser sichtbar sind. Es sind Denkmäler verschiedenster Zeitabschnitte der maritimen Vergangenheit von Blankenese.

Die folgenden drei Bilder, aus verschiedenen Positionen aufgenommen, zeigen das Ballastgewicht eines deutschen Weltkrieg II U-Boots.
Nach der Kapitulation wurden am Blankeneser Strand bis 1955 zahlreiche Schiffe abgewrackt. Unter anderem auch 11 deutsche U-Boote. Das abgebildete Ballastgewicht besteht im Inneren aus Beton und ist von einem Stahlmantel umgeben.
Zu welchem U-Boot-Typ das Gewicht gehört, ist nicht bekannt.

Auch die folgenden Bilder wurden aus verschiedenen Positionen aufgenommen und zeigen ein Viertel Teil eines hölzernen Frachtkahns.
Taucher Harmstorf hob im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche Schiffe aller Typen und Größen.
Dieses Schiffsteil lag Jahrzehnte unter Ufersand vor seinem Betrieb verborgen und wurde Anfang der 2000er Jahre freigespült.
Es handelt sich um den hinteren Backbordteil eines Frachtschiffs aus dem 19. Jahrhundert.
Seine Spanten liegen so eng beieinander, dass man auf einenFrachtfahrer schließen kann.
Weder ist etwas über das Schicksal des Schiffes bekannt, noch kann man aus dem Teilstück auf den Schiffstyp sshließen.

Zurück