"... weichen muss alles Herzeleid" – Martin Luther und seine Lieder

G.A. Spangenberg, Luther im Kreise seiner Familie (um 1875)

Vortrag von Vizepräsident Dr. Horst Gorski, EKD Hannover

Der Musik muss alles Herzeleid weichen, davon war Luther überzeugt. Die frohe Botschaft des Evangeliums kann darum ohne Musik nicht sein. Mit Musik war Luther aufgewachsen, er war als Kind Kurrende-Sänger, spielte Laute, später dichtete und komponierte er. 35 geistliche Lieder sind uns überliefert, einige davon stehen auch heute noch im Gesangbuch und werden landauf landab gesungen. Manche haben Volksliedcharakter wie das Weihnachtslied "Vom Himmel hoch, da komm ich her", das Luther nicht nur dichtete, sondern dessen Melodie er auch komponierte.

In seinem Vortrag wird Dr. Horst Gorski, Vizepräsident im Kirchenamt der EKD und als Leiter des Amtes der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche (VELKD) auch gerade dem Erbe Luthers verbunden, dem historischen Entstehen der Lieder Martin Luthers nachgehen und ihre Bedeutung für den Glauben bis heute erläutern. Kantor Stefan Scharff wird für musikalische Beispiele sorgen. Es darf auch kräftig gesungen werden!

Info: Zum Reformationsjubiläum erscheint im Carus-Verlag erstmals eine Sammlung aller 35 Luther-Lieder auf einer Doppel-CD, interpretiert vom Kammerchor Stuttgart sowie dem Athesinus Consort Berlin. Dazu gibt es ein umfangreiches Textbuch mit Meditationen zu ausgewählten Liedern u.a. von Margot Käßmann, Frank-Walter Steinmeier und Horst Gorski.

Ort: Gemeindehaus

Zurück