Finde heile Worte in einer unheilen Welt

-

„Dem Wort eine Heimat“ – so heißt die Lesung von Eberhard Möbius, dem Gründer des „Theaterschiffs“ in Hamburg, am Dienstag, 13. Juni, von 15:30 bis 18 Uhr in Blankenese. Im Ev. Gemeindehaus Blankenese wird der Schauspieler, Regisseur und Autor Gedichte und Balladen aus seinem Leben vortragen. Hauptpastor em. Helge Adolphsen moderiert das Gespräch mit dem Publikum. 

„Drei Deutschland habe ich geschafft“, schreibt Möbius in seinem gleichnamigen Buch: „Dem Wort eine Heimat“: „Weimar, Nazis und die DDR. Die Bundesrepublik eroberte ich mir aus den Doppelböden der Frachtschiffe.“ In Anekdoten und eigener Lyrik spiegelt er darin sein Leben vom zwölfjährigen Jungen über die braune und rote Diktatur bis zum Erlebnis der Demokratie. Freche Satiren, gefühlvolle Lieder, kritische Stellungnahmen zum politischen Zeitgeschehen sorgten schon auf dem Hamburger Kulturdampfer DAS SCHIFF für Farbe und Spannung bei den Auftritten des begeisterten Theatermannes. In den Blankeneser Gesprächen lockt ein vergnüglicher Nachmittag, gestaltet von zwei langjährigen Hamburger Weggefährten: Eberhard Möbius und Helge Adolphsen.

Eintritt: 5,00 EUR

Information:
Tel. 040 – 58950 223 - cornelia.strauss@kirchenkreis-hhsh.de

Ort: Gemeindehaus Blankenese, Mühlenberger Weg 64

Zurück