Horst Janssen: Die Lust des Augenblicks

Ausstellung 16.11.2014 - 9.1.2015

Horst Janssen und die Blankeneser | Ausstellung zum 85. Geburtstag

„Zur Abwechslung ein Genie“ titelte „Die Zeit“ zu Weihnachten 1965 den ganzseitigen Bericht über Horst Janssen, der damals seine erste große Einzelausstellung hatte, die von Hannover in den Hamburger Kunstverein wanderte. „Wann hat man das Vergnügen, ein Genie vorzustellen ...“, so begann das Loblied des Kunstkritikers Gottfried Sello über den wohl bedeutendsten Zeichner des vergangenen Jahrhunderts Blankenese weit, Hamburg weit, landesweit.

Zwei Jahre später vertrat er Deutschland auf der Biennale in Venedig, danach reisten seine Blätter durch die ganze Welt, von Oslo bis nach Tokio, von New York bis nach St. Petersburg. Gerade hatte Janssen von der Warburgstrasse aus seine Blankeneser „Burg“ am Mühlenberger Weg mit der zweiten Ehefrau Verena und dem Sohn Philipp erobert. Hier lebte er rund 30 Jahre lang bis zu seinem Tod im August 1995.

Und er hat tiefe Spuren bei den Menschen hinterlassen: Bilder und Geschichten, in denen Schornsteinfeger, der Postbote, Taxifahrer, Tischler, Gastwirte und die Blankeneser Frauen genauso wichtig sind, wie Ärzte und die Prominenten aus Wirtschaft, Kultur und Politik. Die Erinnerungen handeln von Momenten des Glücks, aber auch von Beschimpfungen und Verletzungen, die unter die Haut gingen. Und auch die Porträtzeichnungen sind eine  Gratwanderung: auf der einen Seite die herrlichen Umrisslinien, auf der anderen Seite der sezierende Stift, der die Vergänglichkeit und den Verfall darstellt bis hin zum Tod, dessen Schrecken durch die Schönheit gebannt wird.

Janssen war es selbst, der ein Denkmal in Blankenese, ein ihm gewidmetes Museum, verhinderte. Und so sind uns für die Blankeneser Spurensuche nur die Bilder in den privaten Wohnungen, beim Italiener oder der Rahmenmacherin geblieben und die vielen Erzählungen, mit denen wir in Gemeindehaus und Kirche den 85. Geburtstag mit einer Ausstellung feiern wollen. Es erscheint dazu ein Buch mit vielen ganz persönlichen Bildern und Geschichten aus Blankenese – ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk!

Ort: Blankeneser Kirche und Gemeindehaus

Bilder von der Eröffnungsveranstaltung in Kirche und Gemeindehaus

Janssens Totentanz

Thomas Sello hat einleitende Gedanken zu der Ausstellung in der Kirche zu "Horst Janssen und der Wetzel" geschrieben.

Neu erschienen

Das Buch zum 85. Geburtstag

Die Lust des Augenblicks
Horst Janssen und die Blankeneser
Katalogbuch mit Texten von rund 30 Blankenesern in Zusammenarbeit mit dem Verlag St. Gertrude (15 € während der Ausstellung, anschließend im Buchhandel 18,80 €)
Kapriolen - St. Gertrude | ISBN 3-935855-14-3 - (zu erwerben auch im Gemeindehaus)

Die Einladungskarte

Termine, die im Zusammenhang mit der Ausstellung standen:

  • 16. November um 16 Uhr
    Eröffnung "Die Lust des Augenblicks" | Horst Janssen und die Blankeneser - Gemeindehaus der Ev.-luth. Kirche am Markt. Einführung: Thomas Sello | Festredner zum 85. Geburtstag des Künstlers: Peter Voss-Andreae
    Blankeneser Autoren lesen aus dem neuen Katalogbuch
  • 26. November, 20 Uhr: Filmabend zur AusstellungSonntag,
  • 7. Dezember, 12 Uhr: "Ego" Janssen-Film von Peter Voss-Andreae im Blankeneser Kino
  • 12. Dezember, 19.30 Uhr: Heinz Lieven liest aus Janssens literarischem Werk.
  • 4. Januar 2015, 15 Uhr: Ausflug Bargheel-Haus
  • 7. Januar 2015, 20 Uhr: Jan Philipp Reemtsma liest aus Hinkepott
  • 9. Januar 2015, 19 Uhr: Finissage

Einladungskarte    -   Ausstellungsverzeichnis

Zurück